Teleskop

Non olet

Millionen Deutsche wollen eine bessere Vergütung – nicht nur Geringverdiener, sondern auch aktive und ehemalige Politiker. Welch Segen, dass die beständig um die Arbeitsplätze besorgte Wirtschaft da entschlossen in die Bresche springt! Sie bietet prekär Beschäftigten zusätzlichen Zeitvertreib und bewährten Politikern, die hilfreich waren oder sein können, immer wieder einträgliche Posten, ob sie Christ- oder

[weiterlesen …]

Kaleidoskop

Die CDU wird 75…

Anlässlich der Verabschiedung ihres „Ahlener Programms“ im Jahr 1947 (Ausschnitt des Deckblatts siehe oben) gab die CDU die folgende programmatische Erklärung ab: „Das kapitalistische Wirtschaftssystem ist den staatlichen und sozialen Lebensinteressen des deutschen Volkes nicht gerecht geworden. Nach dem furchtbaren politischen, wirtschaftlichen und sozialen Zusammenbruch als Folge einer verbrecherischen Machtpolitik kann nur eine Neuordnung von

[weiterlesen …]

Unser erstes Wahrzeichen

In einer spontan einberufenen Video-Konferenz der Redaktion wurde der gebrauchte Marabu (Beispiel: Abb.) einstimmig zum Wappentier der Nachtgazette in der Kategorie Risikogruppe (Klasse A) ernannt. Die Ratifizierung durch den Bundespräsidenten ist in Arbeit.

Mikroskop

Exportnation USA

Eine angestammte Gewohnheit der Europäer besteht darin, früher oder später jeden Unsinn aus den USA zu importieren. Die Zuckerbombe Coca Cola und der/das biologisch kaum abbaubare Kaugummi, Mitbringsel der amerikanischen GIs am Ende des Zweiten Weltkrieges, waren noch  relativ harmlose Beispiele. Erheblich verheerender war die Übernahme des amerikanischen Raubtierkapitalismus mit der Konsequenz absurder finanzieller Ungleichheit, der

[weiterlesen …]

Rule Britannia!

Wenn Boris Johnson das Ausscheiden der Briten aus der EU nicht doch noch hinauszögert, werden die Großen Briten vermutlich einen ungeregelten Brexit hinlegen. Ihr Niedergang einschließlich eines kranken Gesundheitssystems, einer unfähigen Regierung, maroden Wirtschaft und Infrastruktur ist  so umfassend, dass ein solcher Exodus zum schieren Desaster werden wird; die immer wieder krisengeschüttelte Finanzwirtschaft wird diese

[weiterlesen …]

Höhepunkt

Das „Streiflicht“ ist eine bewährte, bisweilen urkomische Kolumne der Süddeutschen Zeitung (SZ). In deren Ausgabe vom 22. April widmet es sich dem Höhepunkt der Pandemie. Nun kann dieser bekanntlich nur in der Glaskugel eines Hellsehers oder zukünftig von einem Historiker verortet werden. Daher schweift der (die) Autor(in) auch flugs ab und weist darauf hin, Höhepunkte

[weiterlesen …]

Neues vom Virus

Zu Recht wurde die Einigung zwischen dem  Bund und den Ländern vom 15. April  von den Teilnehmern als eindrucksvolle Bestätigung des reibungslos funktionierenden föderalen Systems gefeiert: Jedes Bundesland tut nunmehr exakt, was es gerade will. Ein weiterer, bisher noch unveröffentlichter Erfolg besteht darin, dass Covid-19, selbst von Wissenschaftlern und Ärzten gern als „der Virus“ bezeichnet,

[weiterlesen …]

Boskop

Nix wie raus

Nachdem die bekannten Leuchttürme der Wissenschaft festgestellt haben, dass die Gefahr einer Infektion mit dem Corona – Virus in geschlossenen Räumen weit größer ist als im Außenbereich, verlassen die Deutschen zunehmend ihre Wohnungen oder Häuser. Immer wieder werden nutzlos gewordene Eigenheime gesprengt oder mit Hilfe von Brandbeschleunigern in Schutt und Asche gelegt. Die Neo-Nomaden halten

[weiterlesen …]

Unsere schöne Sprache 4

Nur Optinisten erwarten das Ende der Pamdenie schon bald. Der Virus verlangt inviduelle Iniatitiven nicht nur von den Epidomologen. Nur mit Vertrauen an die Vernunft können wir dem Geschehen Herr werden. Nichts ist schöner wie Gesundheit!

Donald Trump

ist ein alt gewordenes Bübchen, das erst zu dumm und zu faul ist, den Anti-Corona-Schlitten den Hügel hinaufzuziehen und dann behauptet, er sei von ganz oben abgefahren…

Neuer Betrugsfall ?

Die Betrugsvorwürfe gegen Wissenschaftler nehmen zu. Nun ist auch der renommierte, in Iserlohn lehrende Prof. Dr. Eberhard Witte ins Zwielicht geraten. Erinnern wir uns: Vor etwas mehr als einem Jahr sorgte Witte  für Aufsehen, als er nach seiner Rückkehr von einer Forschungsreise nach Indien in Science Today über mehrere Begegnungen mit  einem zuvor unbekannten Nagetier

[weiterlesen …]