sessel_575

Teleskop

Vom Genius des Menschen

Der homo sapiens  strebt beständig nach dem Neuen, noch Unbekannten und versäumt dabei  nur allzu oft, den Blick mit Stolz auch auf das bereits Erreichte zu richten. Daher werden wir fortan in unregelmäßigen Abständen die Historie ausgewählter  genialer Errungenschaften des Menschen näher beleuchten, dabei aber auch Rückschläge nicht unerwähnt lassen, die auf dem Wege zu ihrer Vollendung überwunden

[weiterlesen …]

Kaleidoskop

scheitel_220

„Brringt mirr dän Frrisörr!!“

Wenn der Scheitel auf der falschen Seite saß, war Adolf immer ganz aufgebracht.

fernsehen_220

Deutsches Fernsehen

ARD, ZDF und die Dritten Programme hatten einmal einen Bildungsauftrag. Sie verbraten jährlich Milliarden, die  bei  den Bürgern zwangsweise eingetrieben werden. Gesendet werden aber vor allem – den Ausgang aus selbst verschuldeter Unmündigkeit nicht fördernde –  Krimis, unsäglich seichte Unterhaltungsfilmchen  und Talkshows mit regelmäßig  geringem Informationswert. Wissenswertes transportieren im Wesentlichen nur  noch Sender wie arte,  ARDalpha, Phoenix, 3Sat  und  der Adolf-Hitler-Gedenksender

[weiterlesen …]

Mikroskop

Eine Erkenntnis

„Ja, irgendwann melden sich die Benachteiligten. Und es ist nicht so, wie die Linke sich das vorgestellt hat, dass dieses Erwachen zum Fortschritt führt. Es genügt vielen, nur dagegen zu sein. Man denkt nicht weiter. Nicht nur in Amerika. Ich habe gerade meinen Freunden gesagt, wir werden die Linke vermissen.  Denn die Linke konnte den

[weiterlesen …]

Weckruf eines Älteren

„Europa ist die Lösung, nicht das Problem. …. Wir müssen Wallenstein lesen, der erinnert uns daran, was wahr ist und was Lüge. Glaubenskriege? Unsinn, damals ging´s um Geld und Macht, wie heute. Der Dreißigjährige Krieg, auch ein Vorläufer der großen europäischen Kriege, zeigt nur, was wir vermeiden, was wir schützen müssen. Wenn Europa eine Person

[weiterlesen …]

Buchempfehlung

Stephan Lessenich, Professor am Institut für Soziologie der LMU München, hat ein bemerkenswertes Buch mit dem Titel „Neben uns die Sintflut – Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis“ (Hanser, ca. 200 S., € 20) vorgelegt. Darin schildert er  detailliert, wie der Westen in Fortsetzung des Kolonialismus früherer Zeiten fremde sachliche und personelle Ressourcen ausbeutet, die daraus

[weiterlesen …]

Boskop

Saftig

Shakespeares spätes, zu den Romanzen gezähltes Stück „Der Sturm“ ist inhaltlich dürftig, partiell wirr und endet eher unvermittelt. All dies entspricht der Absicht Shakespeares, die Schauspielerei und generell den Menschen und sein Tun als bloßen Schall und Rauch vorzuführen.  Mit Hilfe eines beeindruckend chaotischen, hölzernen Bühnenbildes und fast ausnahmslos exzellenter Mimen gelingt Christian Stückl im Münchner Volkstheater  eine herrliche Groteske, die zwar

[weiterlesen …]

Noch: Machtlos

Die Olympischen Spiele 2018, 2022  und 2024  werden nicht von ARD und ZDF übertragen, sondern nur vom Spartensender Eurosport. Dies entspricht zwar unseren Vorstellungen (siehe „Spaziergang anstatt“ vom 06. August 2016), liegt aber nur daran, dass die vom öffentlichen Fernsehen geführten Verhandlungen am Geld gescheitert sind. Und das ist eine Schlappe, irgendwie. Wir kaufen doch auch sonst jeden

[weiterlesen …]

Ratgeber Gesundheit

Bochum. Ein 47-jähriger Unterstudienrat aus Würzburg wurde gestern nach einem Kollaps in die Universitätsklinik Münster eingeliefert. Er hatte bei ZDF Neo  versehentlich nacheinander vier alte Folgen der „Schwarzwaldklinik“ gesehen, ohne sich zwischendurch zu erheben. Der behandelnde Arzt teilte mit, der Patient befinde sich noch auf der Intensivstation, sein Zustand sei aber stabil.  Auch ein gesunder Kreislauf benötige  spätestens nach zwei

[weiterlesen …]